Wenn der Sommer schon an die Tür klopft oder im Januar der Frühling für Aufschwung sorgt, fangen viele wieder mit dem Sport an. Aber was ist, wenn du keine Lust hast ins Fitnessstudio zu gehen? Zum Glück gibt es heutzutage Fitness-Apps, auch zwischendurch Online Fitnessstudios genannt, die dir ein Training zuhause ermöglichen. In diesem Beitrag will ich dir einige Freeletics Alternativen vorstellen.

Wenn du deine Traumfigur haben möchtest, musst du regelmäßig Sport machen und eine App hilft dir dabei deine Fortschritte zu kontrollieren und hält dich bei der Stange. 

So eine Fitness-App ist auch praktisch, weil du dir keine Gedanken machen musst, was du heute trainierst, weil es vorgefertigte Pläne gibt. Die Pläne sind auf deine Ziele abgestimmt. So gut wie jede Freeletics Alternative ist für Android und IOS verfügbar, wodurch du auf jedem Gerät auf dein Workout zugreifen kannst. 

Einige davon sind komplett kostenlos, einige kosten von Anfang an etwas und wiederum andere haben eine kostenlose Variante und eine Premium-Version. 

Bei der Vielzahl an Anbietern kann man leicht die Übersicht verlieren. Deswegen stelle ich dir mein persönliches Ranking vor, welche die besten Freeletics Alternativen sind.

Freeletics Alternativen: 10 Anbieter im Vergleich

Workout Trainer by Skimble

skimble
© https://www.skimble.com/

In der Freeletics Alternative Workout Trainer by Skimble kannst du in der kostenlosen Variante auf zahlreiche Workouts zugreifen. Diese lassen sich bequem nach Muskelpartien filtern. Neben dem Bodyweight Training erwarten dich hier Yoga-Einheiten, Laufpläne, Workouts mit Zusatzgewicht und noch einige weitere Features.

Die App ist aktuell leider noch zu weiten Teilen in Englisch, weswegen du hier die Sprache beherrschen musst. Oder du siehst das auch als Training und verbesserst deine Sprach-Skills.

Madbarz

madbarz
© https://www.madbarz.com/

Die Freeleteics Alternative Madbarz bietet selbst in der kostenlosen Variante viele Workouts an, mit denen du loslegen und gute Resultate erzielen kannst. Die Workouts sind komplett auf Bodyweight Trainings ausgelegt, wodurch du dein Workout überall durchführen kannst. Zugegeben, wenn du Klimmzüge machen willst, brauchst du etwas an dem du dich hochziehen kannst. 

Durch eine einmalige Zahlung schaltest du die Vollversion frei, in der du auf mehr Trainingspläne zurückgreifen kannst. Es sind aber keine individualisierten Pläne, sondern vorgefertigte. 

Meiner Meinung nach ist die App nicht ganz auf Anfänger ausgelegt, die einfach loslegen wollen, sondern schon für Leute, die etwas Trainingserfahrung besitzen.

Athlagon

athlagon
© https://www.athlagon.com/

Athlagon ist ein Wortspiel aus den zwei altgriechischen Begriffen „Athlet“ und „Agone“. Agone bedeutet so viel: „Jemand, der seine Fähigkeiten verbessert“. Bei Athlagon geht es darum, mittels verschiedener Tests deine Kraftausdauer, Ausdauer, Schnellkraft, Maximalkraft, Koordination und Beweglichkeit herauszufinden und zu verbessern.

Einige Tests wie die Ausdauertest sind gratis und für andere Tests musst du einige Euros in die Hand nehmen. In etwa 200 Tests kannst du deine Fähigkeiten auf die Probe stellen. Wenn du einen Test bestanden hast, dann wirst du für den nächsten Test freigeschaltet.

Um einen Test zu bestehen, musst du die Übungen in der angegebenen Zeit und die Wiederholungszahl schaffen. Ein kleines aber feines Detail, zur Motivation wurden die Tests nach Bergen benannt. Wenn du dich mit anderen messen möchtest, gibt es dafür Weekly Challenges und den Athlagon Score. Hier werden jeweils Männer und Frauen derselben Altersklasse miteinander verglichen. Auf jeden Fall eine Freeletics Alternative, die wirklich auch als eine bezeichnet werden kann.

Ghettoworkout

ghettoworkout
© https://gettoworkout.com/

Mit Ghettoworkout kommst du ordentlich ins Schwitzen, denn die Workouts sind auf 34 bis 43 Minuten zugeschnitten. Inklusive Warm-Up und leichtem Stretching am Ende. Alle Übungen sind auch leicht für Anfänger durchzuführen und selbst Fortgeschrittene kommen ins Schwitzen, denn gibt nur minimale Pausen.

Wenn du alle Übungen schon kennst, kannst du mit Musik direkt anfangen zu trainieren. Wenn du Anfänger bist, kannst du separat auf Videoerklärungen zurückgreifen und dich in aller Ruhe mit den Übungen vertraut machen.

Das Besondere am Ghettoworkout ist, dass die App Team-Trainings hervorhebt. Sie animiert dich also dazu, noch Freunde einzuladen, sodass ihr euch gegenseitig pushen könnt.

adidas Training by Runtastic

runtastic-training
© https://www.runtastic.com/

Runtastic Results wirkt ähnlich wie Freeletics, bietet aber mehr Übungen und einige anfängerfreundliche Trainingspläne an. Wenn du bereit bist, einige Euros zu investieren, erhältst du einen individuellen 12-Wochen-Trainingsplan.

Gymondo

gymondo
© https://www.gymondo.com/de/

Gymondo ist wohl eine der bekanntesten Freeletics Alternativen, die es auf dem Markt gibt. Wenn du dich bei Gymondo registrierst, hast du eine große Auswahl an Fitnessprogrammen wie “Schlank in 10 Wochen”, “Belly Fat Killer” oder “Goodbye Cellulite”. Du findest im Mitgliederbereich zahlreiche Workouts, sei es Yoga, Cardio oder Fitness. Sogar Übungen für Frauen in der Schwangerschaft und nach der Geburt sind hier vorhanden. Um das Paket abzurunden, findest du auch noch Rezepte und Ernährungspläne bei Gymondo.

Es gibt eine kostenlose 7-tägige Testphase und anschließend musst du dich für ein Paket entscheiden. Die Laufzeiten sind wie üblich 3, 6 und 12 Monate. Das 3 Monatspaket kostet 39 Euro und das 12 Monatspaket kostet 84 Monate.

Kernwerk

kernwerk
© https://welcome.kernwerk.de/

Der Trainingsschwerpunkt von Kraftwerk ist “Funktionelles Training”. Hier wird der Fokus nicht auf Muskelgruppen, sondern auf Bewegungen gelegt. Somit wird hier nicht auf den ästhetischen Aspekt wert gelegt, sondern auf die Erhöhung der Leistungsfähigkeit im Alltag. Hier kriegst du sogar einen Trainingsplan von einem Trainer erstellt und keine vorgefertigten Pläne. Die meisten Übungen kannst du ohne Equipment ausführen, lediglich für einige wenige musst du dir z.B. Gewicht zulegen.

Fitnessraum

fitnessraum
© https://www.fitnessraum.de/

FitnessRAUM kannst du 7 Tage kostenlos testen und anschließend musst du dich für eine Mitgliedschaft entscheiden. Entweder Monats-, Drei-Monats- oder einer Jahres-Mitgliedschaft. Für einen Monat musst du 17 Euro zahlen und für 12 Monate zahlst du lediglich 120 Euro. Anschließend kannst du auf über 700 Kurse und unterschiedliche Trainingsprogramme zurückgreifen.

Neben Trainingsprogrammen findest du dort auch Ernährungskonzepte.

Asana Rebel

asana-rebel
© https://asanarebel.com/de/

Asana Rebel hat in den vergangenen Jahren viel Aufmerksamkeit bekommen, denn sie kombinieren Yoga Übungen mit hoher Intensität. HIT Yoga Workouts beanspruchen den gesamten Körper und unterscheiden sich in Intensität und Länge. Jede Yoga-Übung wird dabei mit Videos erklärt. Es gibt eine kostenlose und eine premium Variante. Somit ist Asana Rebel keine direkte Freeletics Alternative, weil der Trainingsansatz ein anderer ist, aber der Vollständigkeit halber führe ich sie hier trotzdem auf.

LOOX

loox
© https://loox.com/

Der Fitrtness-Planer von LOOX ist komplett kostenlos und im AppStore sowie Google Store erhältlich. Du kannst aus einem großen Katalog an Übungen deine gewünschten aussuchen und dir so einen eigenen Trainingsplan zusammenstellen. Du hast auch die Möglichkeit, auf bestehende Pläne zurückzugreifen und diese anzupassen. Wie die Übungen korrekt ausgeführt werden, wird dir in Videos erklärt.

Gründe, die für Freeletics sprechen

freeletics
© https://www.freeletics.com/de/

Freeletics ist eine der bekanntesten und beliebtesten Fitness Apps, die es gibt. Selber benutze ich sie gerne, um eine Abwechslung in mein Trainingsprogramm zu bringen und mache einige Workouts von Freeltics zusätzlich zu meinem normalen Krafttraining. 

Freeletics hat ein simples Trainingsprinzip, weswegen sie bei so vielen Leuten beleibt ist. Es wird viel auf Übungen mit dem eignen Körpergewicht gesetzt und nur einige Übungen erfordern zusätzliches Equipment wie eine Klimmzugstange oder eine Yoga-Matte. 

Das Praktische an den Workouts ist, du kannst sie auch an der frischen Luft durchführen. 

In der kostenlosen Variante hast du auf viele verschiedene Workouts Zugriff. In der bezahlten Version sogar auf noch mehr. Du kannst in der Premium-Version zwischen Trainings Coach und Training & Nutrition wählen. Jede Variante kannst du mit unterschiedlichen Laufzeiten wählen (3, 6, und 12 Monate). Die Preise fangen bei 32 Euro an und gehen hoch auf 110 Euro. Das Angebot kannst du testen und hast eine Geld-zurück-Garantie. 

Für Läufer bietet Freeletics auch ein gesondertes Angebot an. Es nennt sich Freeletics Running. Die Trainingspläne werden, wie der Name schon sagt, laufend absolviert.

Bist du ein Gym-Freund? Dann bist du bei Freeletics Gym richtig. Hier bekommst du für einen Aufpreis in der App einen individuellen Trainingsplan mit verschiedenen Übungen, die du nur im Gym durchführen kannst. 

Das sind einige Argumente, die dafür sprechen bei Freletics zu bleiben oder Freeletics auszuprobieren. Falls du bisher keine Freeletics Erfahrung gemacht hast, kannst du dich demnächst auf meinen Erfahrungsbericht freuen. 

Hier nochmal eine kleine Zusammenfassung der verschiedenen Vorteile von Freeletics:

  • Der Coach bietet dir verschiedene Trainingsprogramme (Kraft, Cardio oder eine Kombination)
  • Du möchtest Muskeln aufbauen oder Fett verbrennen? Dann sind die Ernährungsguides sehr hilfreich für alle Anfänger. 
  • Freeletics wird von vielen genutzt. Über zwei Millionen Athleten unterstützen einander. Die Community ist eine echte Armee!
  • Bei Freeletics bist du nicht alleine. Auf der gesamten Welt treffen sich Freeltics-Athleten, um gemeinsame Workouts durchzuführen. 
  • Challenges, die von der Community eigenständig ins Leben gerufen werden, um einander zu pushen. 
  • Selbst in der kostenlosen Variante ist die App hilfreich, um fit zu werden.

Vorteile von Fitness Apps

Eine gute Fitness App zeichnet sich dadurch aus, dass du deine individuellen Ziele eingeben kannst und anschließend zielgenau Trainingspläne erhältst. Für jedes Fitnesslevel sollten entsprechen Trainingspläne vorhanden sein, damit du nicht gleich am Anfang überfordert bist durch ein unpassendes Programm. Das Endresultat wäre, dass du nach nur wenigen Einheiten aufgibst. 

Eine gute App verhindert das, in dem du am Anfang gefragt wirst, wie dein Fitnesslevel ist.

Das Gute an den Fitness-Apps ist, dass jede Übung in Video-Format abgebildet ist und du somit nachvollziehen kannst, wie die Übungen durchgeführt werden müssen. 

Jede App sollte die Möglichkeit liefern, dass du deinen Fortschritt kontrollieren kannst. 

Du hast keine Lust auf das Fitnessstudio? Kein Problem, dank der Apps kannst du überall trainieren. Zu Hause, Unterwegs? Kein Problem, beides möglich. 

Falls du bereits Fortschritte gemacht hast und das Niveau erhöhen willst, musst du dann leider Equipment anschaffen, wie zum Beispiel Hanteln oder Kettlebells.

FAQ: Häufig gestellte Fragen

Was ist besser als Freeletics?

Besser ist eine individuelle Frage. Worauf legst du Wert bei deinem Training? Was muss die App können? Wenn du diese Fragen für dich beantwortest, kommst du deiner Antwort schon näher. Für mich persönlich gibt es bisher keine bessere App als Freeletics.

Welche kostenlose Fitness App ist die beste?

Es gibt einige Apps die eine kostenlose Variante anbieten. Freeletics hat ein umfangreiches Angebot, aber du solltest dir auch mal adidas Training by Runtastic, Athlagon und skimble anschauen. Sie alle bieten zahlreiche kostenlose Trainingsprogramme an.

Wie gut ist Asana Rebel?

Asana Rebel ist eine gute App, wenn du gerne Yoga praktizierst und deine Fitness mit Hilfe dieser Übungen verbessern willst.

Welche Fitnessapp ist gut?

Weiter oben habe ich dir eine Auflistung vieler guter Fitnessapps geliefert. Einige gute möchte ich hier nochmal nennen: Freeletics, skimble, Athlagon und adidas Training by Runtastic.

Fazit

Zwar gibt es zahlreiche Freeletics Alternativen auf dem Markt, aber die App bleib mein persönlicher Favorit. Demnächst findest du einen Erfahrungsbericht über Freeletics auf Fitsociety, dann gehe ich etwas genauer auf die App ein und warum sie mir so gut gefällt. 

Welche App ist dein persönlicher Favorit und warum? Schreib mir gerne eine Mail an hi@fitsociety.de. Ich bin gespannt auf deine Wahl.

Schlagwörter: