Warum stagniert das Gewicht beim Abnehmen? 6 Gründe & Tipps was du tun kannst

Abnehmen

Von Denis

Ich hoffe, dir gefällt dieser Artikel. Wenn du Hilfe beim nachhaltigen Abnehmen brauchst, freuen wir uns, wenn du dir einen kostenlosen Beratungstermin buchst.

Am Anfang einer Diät kann das Gewicht sehr schnell sinken, aber irgendwann kommt ein Plateau. Das Gewicht stagniert einfach und möchte nicht mehr sinken. Häufig schmeißen wir dann an diesem Zeitpunkt alles hin und greifen enttäuscht zur nächstbesten Nascherei.

Besonders hier ist es wichtig, dass du nichts überstürzt und die Ruhe bewahrst. Im Laufe der Diät passt sich dein Stoffwechsel an und genau deswegen musst du auch deine Diät anpassen.

Lass und nachfolgend gemeinsam die Gründe durchgehen, warum dein Gewicht beim Abnehmen stagniert und was du in dieser Situation machen kannst.

Und um das Ganze noch zu relativieren, kannst du den Spieß umdrehen und so denken: Mein Körper gewöhnt sich an mein neues Gewicht und deswegen nehme ich nicht ab.

Grund 1: Du hast Muskeln aufgebaut

Viele fangen mit einer Diät gleichzeitig mit Sport an. Wenn du seit einigen Wochen regelmäßig ins Fitnessstudio rennst und fleißig Gewichte stemmst, hast du wahrscheinlich Muskeln aufgebaut. Durch die Ernährungsumstellung wirst du am Anfang Gewicht verloren haben, aber durch die Veränderung deiner Körperzusammensetzung. Also deinem Verhältnis zwischen Fett und Muskeln kann das Gewicht auf der Waage stagnieren.

Und das ist kein schlechtes Zeichen, sondern ein gutes! Muskulatur wiegt mehr als Fettgewebe und speichert viel Wasser.

Was du dagegen tun kannst: Nichts! Freu dich darüber, dass du deine Figur verbessert hast und mach genauso weiter! Anstatt hier nur das Gewicht der Waage als Kriterium zu nehmen, solltest du regelmäßig Bilder von dir machen. So kannst du deine Veränderung besser festhalten.

Grund 2: Du isst die gleiche Menge an Kalorien

Wenn du schon einige Wochen Diät hinter dir hast und du noch die gleiche Menge an Kalorien zu dir nimmst, kann es sein, dass sich dein Stoffwechsel langsam angepasst hast. Deswegen ist es wichtig, dass du regelmäßig überprüfst, wie viele Kalorien du noch zu dir nimmst.

Was du dagegen tun kannst: Wie du sicherlich weißt, brauchst du ein Kaloriendefizit, um abzunehmen. Deswegen musst du, um erfolgreich abzunehmen, deinen Kalorien anpassen. Langfristig gesehen, solltest du natürlich ohne Kalorien zählen auskommen. Aber um deinen Diät-Erfolg zu garantieren, kann es ein hilfreiches Werkzeug sein.

Grund 3: Du isst mehr als du denkst

Unbewusste Kalorien können der Grund sein, warum dein Gewicht beim Abnehmen stagniert. Die Stückchen Schokolade zwischendurch im Büro oder das Stückchen Kuchen, weil jemand Geburtstag hat. Natürlich sollst du nicht auf alles verzichten, aber du kannst ohne Verzicht auf einiges auch nicht abnehmen.

Wenn du zwischen deinen Haupt-Mahlzeiten regelmäßig Snacks verputzt, brauchst du dich nicht wundern, wenn du am Ende des Tages in einem Kalorienüberschuss landest.

Was du dagegen tun kannst: Wenn du dich dabei erwischt, wie du täglich zwischendurch snackst, solltest du versuchen für 1 bis 2 Wochen darauf zu verzichten. In der Zwischenzeit beobachte dein Gewicht, wenn es sinkt, weißt du das es daran gelegen hat.

Grund 4: Du bewegst dich unregelmäßig

Unregelmäßige Sporteinheiten können der Grund dafür sein, dass dein Gewicht beim Abnehmen stagniert. Wenn du die eine Woche 3 oder 4 Sporteinheiten machst und das Gleiche isst, wird dein Kalorienverbrauch größer sein, als in einer Woche in der du kein Sport machst.

Was du dagegen tun kannst: Um nicht in diesem Hin und Her zu landen, solltest du dir feste Tage setzen, an denen du Sport machst. Du musst nicht unbedingt Gewichte stemmen oder stundenlang joggen gehen. Finde den richtigen Sport für dich und übe diesen regelmäßig aus.

Grund 5: Zu viel Stress

Wenn du dir zu viel zumutest und dir wenig Erholung gönnst, kann es in einer Gewichtsstagnation enden. Nicht nur deine Muskulatur, sondern auch dein Nervensystem brauchen ausreichend Ruhe. Deswegen solltest du ausreichend schlafen und Pausen einlegen.

Wenn in deinem Körper zu viele Stresshormone produziert werden, wird deine Fettverbrennung gehemmt. Und neben diesem Problem ist ein dauerhaft erhöhter Cortisolspiegel nicht gut für deine Gesundheit.

Was du dagegen tun kannst: Nicht nur nach dem Sport, sondern, auch wenn du einen hektischen Alltag hattest oder dich einfach nicht wohlfühlst, solltest du Pausen einlegen. Pausen können auch so aussehen, dass du zur Massage gehst oder im Wald einen Spaziergang machst.

Es kann auch bedeuten, dass du mal mehr Kalorien zu dir nimmst und deinem Körper mehr Nährstoffe zur Verfügung stellst.

Grund 6: Wassereinlagerungen durch Menstruation

Während der Menstruation kommt es zu hormonellen Schwankungen im weiblichen Körper. Diese Schwankungen haben eine Auswirkung auf dein Gewicht, denn es kann vermehrt zu Wassereinlagerungen kommen.

Was du dagegen tun kannst: Du kannst während der Menstruation deine Ernährung kontrollieren. Aber vor allem solltest du nichts überstürzen. Während dieser Zeit solltest du deine Kalorien nicht reduzieren oder anpassen.

Fazit

Wenn das Gewicht stagniert beim Abnehmen gibt es viele Stellschrauben, die angepasst werden können, aber nicht müssen. Bei einem Plateau heißt es erstmal Ruhe bewahren und nichts überstürzen. Nimm kleine Anpassungen vor und beobachte die kommenden zwei Wochen, ob sich etwas verändert.

Fortschritte werden nicht immer sofort sichtbar, deswegen solltest du neben dem Gewicht, auch Bilder zur Hilfe nehmen. Dadurch hast du zwei Möglichkeiten deine Fortschritte zu überwachen.